Aufgaben und Ziele des Fördervereins Unfallopfer-Hilfswerk e.V.


Mit der Gründung des Unfallopfer-Hilfswerkes im Jahre 1980 entstand eine moderne und zeitgemäße Dienstleistungsorganisation, die umfangreiche Projekte ins Leben gerufen hat und vielfältige soziale Dienstleistungen anbietet.
Laut Statistik erleidet jeder zweite Mensch im Laufe seines Lebens einen Unfall mit zum Teil schweren bleibenden Körperschäden. Bei den Verkehrsunfällen in Europa liegt neben Frankreich Deutschland unrühmlich mit an der Spitze.
So wird es auch dieses Jahr ca. 480.000 Verletzte und etwa 8.500 Verkehrstote geben – erschreckende Zahlen! Eine genaue Unfallstatistik, der letzten 3 Jahre, können Sie auf der Homepage des Statistischen Bundesamtes Deutschland nachlesen.
In der heutigen Zeit ist die technische Organisation für schnelle Unfallhilfe gut ausgebaut und ein großes Netz an Notrufsäulen sowie die große Zahl an Einsatzfahrzeugen, Hubschraubern u. ä. gewährleisten eine schnelle Versorgung bei Unfällen, doch die nachfolgende soziale Hilfe ist nur soweit angelegt, dass die Opfer „ausreichend“ versorgt sind.
Ausreichend heißt aber in den meisten Fällen, dass gerade nur noch für das Existenzminimum gesorgt ist.
Unzählige Menschen müssen so neben ihren gesundheitlichen Schäden auch ihren finanziellen Niedergang hinnehmen, da sie von heute auf morgen aus dem Berufsleben gerissen werden.